*
Logo_IG
blockHeaderEditIcon
Interessegemeinschaft Golden Pass
social_links
blockHeaderEditIcon

/files/50/presseartikel-gv-2018.pdf

Generalversammlung IG GoldenPass vom 15. Juni 2018 in Interlaken

In Interlaken trafen sich an die 70 Mitglieder der IG GoldenPass im Depot der Ballenbergdampfbahn zur 29. Generalversammlung 2018. 

Vorstand IG GoldenPass: Roland Künzler, als Vorstandsmitglied verabschiedet und Nachfolger Dres von Weissenfluh, Niclole Reisinger, Zentralbahn, Karl Vogler, Nationalrat und Präsident IG GoldenPass, Klaus Bürgi, Vizepräsident IG GoldenPass, Richard Kummrow, Vorstand IG GoldenPass, Vincent Brodard, Montreux Oberland Bahn, Robertus Laan, Projektleiter GoldenPass Express und Vorstandsmitglied IG GoldenPass

Pressemitteilungen:

Berner Oberländer, Thuner Tagblatt, Langenthaler Tagblatt

Protokoll Generalversammlung 15. Juni 2018

Newsletter 2018

Generalversammlung IG GoldenPass vom 16. Juni 2017 in Schönried

Am Bahnhof Zweisimmen trafen sich an die 70 Mitglieder der IG GoldenPass zur Vormittagsveranstaltung der Vereinsversammlung 2017 um sich über den Umbau des Bahnhofes Zweisimmen informieren zu lassen. Nach dem Mittagessen fand die offzielle Generalversammlung 2017 im Golfhotel Les Hauts de Gstaad + SPA statt.

Ernst Hodel, Gemeindepräsident und Vorstand IG GoldenPass, Brigitta Wyss, Sekretariat IG GoldenPass, Robertus Laan, Projektleiter GoldenPass Express und Vorstandsmitglied IG GoldenPass, Ursual Zybach, Grossratspräsidentin Kanton Bern, Toni von Grünigen Gemeindepräsident, Karl Vogler, Nationalrat und Präsident IG GoldenPass, Michael Teuscher, Regierungstatthalter Obersimmetal-Saanenland, Klaus Bürgi, Vizepräsident IG GoldenPass

Präsentation Martin Pfister, Gesamtbauleiter BLS Bahnhof Zweisimmen

Pressemitteilungen:

- Anzeiger von Saanen

- Simmental Zeitung

- Berner Oberländer

Protokoll:

Protokoll Generalversammlung 16. Juni 2017

Golden Pass - Etappenziel erreicht
Generationenwechsel im Vorstand

In Kaiserstuhl (Obwalden) trafen sich die Mitglieder der Interessengemeinschaft (IG) Golden Pass zur ordentlichen Jahresversammlung. Diese stand im Zeichen der Orientierungen über den Stand der Bahnhofumbaus in Zweisimmen mit integrierter Umspuranlage und eines Generationenwechsels. Mit dem Präsidenten Hans-Peter Seiler (alt Nationalratspräsident) und mit Walter Twerenbold (früherer VBO/BOT-Direktor) traten zwei Urgesteine aus dem Vorstand zurück. Zum neuen Präsidenten wurde der Obwaldner Nationalrat Karl Vogler gewählt.

Die von der Interessengemeinschaft Golden Pass seit dreissig Jahren verfochtene Idee einer umsteigefreien Bahnverbindung zwischen Montreux und Interlaken wird Realität.

Grossbaustelle Zweisimmen

„Am Bahnhof Zweisimmen steht kein Stein mehr auf dem anderen. Die Bauarbeiten laufen termingerecht und werden auf den Fahrplanwechsel im Dezember 2017 abgeschlossen sein“, konnte Markus Dössegger, Leiter Bahn im Geschäftsbereich Personenverkehr  an der GV vermelden. Die Erneuerung der technischen Anlagen, die Anpassung der Hoch- und Tiefbauten nach den Anforderungen des Behinderten-Gleichstellungsgesetzes, die Totalsanierung der Infrastrukturanlagen und der Ersatz von vier Barrieren sind auf gegen 58 Millionen Franken veranschlagt. In diesem Projekt ist der Einbau der Umspuranlage ein kleiner – aber nicht unwesentlicher – Bestandteil.

Drei Kompositionen, 27 Premium-Waggons

Die baulichen Massnahmen stehen unter der Verantwortung der BLS und der MOB. Die MOB kümmert sich um die Beschaffung des neuen Rollmaterials und um die technischen Belange der Umspuranlage. „Die Herausforderungen sind gross und der zeitliche Rahmen ist eng. Damit die gestaffelte Einführung des durchgehenden Bahnbetriebs zwischen Montreux und Interlaken auf den Fahrplanwechsel 2018/19 sichergestellt ist, muss die Bestellung der 16 neuen Fahrzeuge in den nächsten Monaten erfolgen können. Parallel dazu sollen 11 in Betrieb stehende Waggons umgebaut werden,“ sagte MOB-Vize-Direktor Gabriel Rosetti. Gearbeitet wird auch an einem Marketing- und Service-Konzept. Dazu Rosetti: „Unter der Bezeichnung „Golden Pass Express“ wird ein hervorragendes Swiss-Premium-Produkt entstehen, das weltweite Beachtung finden soll“. Auch die Umspuranlage in Zweisimmen könnte für die grosse und international verbundene Community der „Bahnfreaks“ zu einem Anziehungspunkt werden“

Nationalrat Vogler (OW) für alt Nationalratspräsident Seiler (BE)

Mit dem Beginn der Bauarbeiten hat die IG Golden Pass ihr seit dreissig Jahren und mit grossem Engagement verfochtenes Ziel erreicht. Es ist darum verständlich, dass sich mit Hanspeter Seiler, (Präsident seit 25 Jahren) und Walter Twerenbold (Vorstandsmitglied seit der Gründung der IG) zwei langjährige Golden Pass-Kämpfer „ausklinkten“. Beide wurden mit grossen Applaus und kleinen Geschenken verabschiedet. Nachfolger von Hanspeter Seiler wird Karl Vogler aus Lungern. Mit der Wahl des Obwaldner Nationalrat ist die Hoffnung verbunden, dass die Weiterführung des Golden Pass via Zentralbahn nach Luzern dereinst Realität wird. Vogler wies in seiner Antrittsrede auf die Bedeutung des innovativen Vorhabens für den Schweizer Tourismus und für die Berggebiete hin. Neu in den Vorstand wurden Marie-France Roth-Pascier (Vize-Gemeindepräsidentin Bulle) und Robertus Laan (Inhaber Jungfrau Tours, Interlaken) gewählt.

Inneralpines Schmalspurnetz?

Unter Verschiedenem orientierte Initiant Ulrich Blatter, Meiringen über die Möglichkeit, das Haslital und das Goms bis 2025 mittels einer Schmalspurbahn zu verbinden. Das wird möglich sein, weil swissgrid ihre Stromleitungen in einen Tunnel zu verlegen beabsichtigt. Bereits stehen acht Millionen Franken für die Planung zur Verfügung. Eine Grimselbahn könnte der Schlüssel zu einem inneralpinen Schmalspurnetz sein, das die Westschweiz, das Berner Oberland, das Wallis, die Zentralschweiz und Graubünden bahntechnisch miteinander verbindet. Blatter dazu: „Im Moment ist es noch eine Vision, aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg“! Ganz nach dem Muster der IG Golden Pass machen sich inzwischen 500 Haslitaler und Gommer für den Bau ihrer Grimselbahn stark.
 

Medienmitteilung

Was lange währt….

Die interkantonale IG GoldenPass drängt seit einigen Jahren auf die Realisierung der von Schweizer Ingenieuren entwickelten Spurwechsel-Technik. Im Bahnhof Zweisimmen soll eine Umspuranlage eingebaut werden, die modernsten Eisenbahnwagen den automatischen Übergang von Meter- auf Normalspur ermöglicht. Mit dem Entscheid des bernischen Regierungsrates, den Anteil des Kantons Bern an diese Kosten zu übernehmen, ist nun die letzte grosse Hürde zur lang ersehnten Realisierung genommen.

Die IG GoldenPass nimmt mit grosser Genugtuung davon Kenntnis und dankt dem Regierungsrat für seinen Entscheid. Dank gebührt auch der Arbeitsgruppe BLS-MOB; diese hat die vom kantonalen Amt für öffentlichen Verkehr immer wieder neu geforderten Unterlagen mit grossem Aufwand erarbeitet.

Mit diesem Entscheid wird die MOB die Bestellung der neuen Eisenbahnwagen nun definitiv auslösen können. Diese werden mit den speziellen Fahrwerken ausgerüstet, welche in Zusammenarbeit mit der Schweizer Industrie eigens für das Umspuren entwickelt worden sind.

Ab vermutlich 2018 werden die Reisenden umsteigefrei von Montreux und auch vom Saanenland umsteigefrei nach Spiez und Interlaken fahren - und umgekehrt. Diese innovative Bahn-Direktverbindung ist für den Tourismus des Berner Oberlandes von grosser Bedeutung; sie dient aber auch dem Regionalverkehr und in Zweisimmen dürften viele Interessierte diese schweizweit einzige Umspuranlage besichtigen wollen.

Diese Innovation wird auch im Ausland viel Beachtung finden und das Angebot an regionsübergreifenden direkten Bahnverbindungen (zB. Glacier-Express) in der Schweiz in wertvoller Weise erweitern.

Footer-Menu
blockHeaderEditIcon

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail